Sea EP – Presseschau

Für Intro sind Luke ewige Post-Hardcore-Underdogs und Hobby-Fackelträger mit Familie.
Der Popwolf nennt Luke die guten Geister der deutschen Indie-Szene. Allerdings sei das Hauptmanko der Sea EP zweifellos, dass nach nicht einmal 18 Minuten schon Schluss ist.
Der Roten Raupe bieten Luke immer noch schön großtönige Gitarrenmusik. Von verträumt bis emotional, in Panik getränkt oder mit hellen Melodien versehen.
Alternativ Nation wartet auf ein Album.
Dahingegen fragt Mainstage: Wer braucht ein neues Album, wenn man EPs dieser Größe bekommt?! Luke präsentieren uns vier wunderschöne Songs, die sich zwischen leichtfüßigem Indiepop und brachialen Postrockklängen bewegen und zeigen uns, dass sie durch ihre Kontinuität lebendiger sind denn je. Ein perfekter Mix aus ruheloser Verzweifelung, sprudelnder Euphorie und fragiler Harmonie. Vier perfekte Songs auf den Punkt gebracht, was will man mehr.
Bei Blueprint sind Luke irgendwo zwischen Wehmut und Lebensfreude angekommen. Gitarrenwände, Sehnsucht, Liebe, alles dabei.
Für die Pop Connection machen Luke ja eh was sie wollen. Werfen dem Hörer in unregelmäßigen Abständen ihre herrlich altmodischen Indierockhymnen vor die Füße und verschwinden dann wieder in der Versenkung. Das spätsommerlich perlende „Starship“ und das schön kratzbürstige „Creek“ brauchen die großen Bühnen definitiv nicht zu scheuen! Da geht noch einiges!
Und Squealer-Rocks sieht in Luke eine gewachsene Einheit, die nicht nur professionell, sondern auch sehr selbstbewusst agiert.

Sea EP -> Jetzt!

Zwei Jahre nach der „Safe EP“ folgt nun der zweite Streich: Am 20. August kommt unsere neue EP „Sea“ in den Handel. Der digitale Vertrieb startet am 3. September!
Vier Stücke, auf den Punkt. Anders geht es nicht, alles andere zählt nicht.

Herr Kolepke sagt: „Das sind verflucht nach mal die besten Songs von LUKE, die ich seit langem gehört habe. Ein Quantensprung in Love!“

Produziert und gemastert von Guido Lucas, veröffentlicht und vertrieben von Tumbleweed Records/Broken Silence. Cover-Artwork wieder von Luca Palazzari.

Tracklist:
01. – „Starship“ (play)
02. – „The Observer“ (play)
03. – „Creek“
04. – „Amores Perros“

Neue EP, Shows, Booking!

Entgegen der ursprünglichen Ankündigung werden wir die neuen Aufnahmen nicht für ein Album aufsparen, sondern direkt als EP veröffentlichen. Der Grund: wir wollen nicht warten, die Songs sprechen für sich! Unser Raum-Zeit-Kontinuum ist ein ganz anderes und überhaupt, wer braucht heutzutage noch das Album-Format? Deshalb gibt es auch in diesem Jahr vier brandheiße neue Luke-Stücke. Die Aufnahmen sind frisch gemastert, das Artwork steht ebenfalls kurz vor der Vollendung.
Am 25. September spielen wir bei unseren „I Love Pop“-Freunden im Subway (war ursprünglich für den 9. Oktober in der Werkstatt angekündigt) und kurz vor Weihnachten sollte man sich bereits ein Special-TumbleweedRecords-Event im Kölner Tsunami-Club vormerken.
In Sachen Booking gibt auch etwas Neues: Da Daniel und Nadine sich entschlossen haben ihre Agentur Mikrokultur zu schließen, um sich neuen Projekten zu widmen, wird sich in Zukunft unser guter alter Freund Stefan Ebbers (booking@luke-music.de)
um unser Booking kümmern. Wir freuen uns mächtig, like back in the old days!

Blubox, nächste Runde

Noch etwas angemüdet von der gestrigen fast durchgemachten Nacht im Proberaum sitze ich wieder mit Guido in der Blubox, wo wir an diesem Wochenende unsere neue EP abmischen. Nachdem wir erstmal die ganzen Spuren sortiert haben – erstaunlich, was man da so alles findet – geht es an die letzten Feineinstellungen. Christof kommt hier später auch noch vorbei um mit uns noch am Sound zu feilen und später hier noch einen Musikabend einzulegen. Vati Kolepke wollte uns glaub ich auch noch mit ner Grillwurst beglücken, ich bin gespannt. So sieht’s aus. Demnächst also mehr von hier aus der Wellness-Oase…

Hohlauge sei wachsam

Ergonomie-Guido

Wie zu sehen, machen wir beide eine ausgezeichnete Figur – man beachte Guido’s gesunde Körperhaltung und meine ebenso gesunde Gesichtsfarbe…

Erholung pur

…war das am letzten Mittwoch. Wir sagen Dankeschön für einen Spitzenabend mit Euch im Blue Shell. Auch die späte Regen-Dusche beim Ausladen machte dem keinen Abbruch. So habe ich mir den Wochenendbeginn vorgestellt… Gute Freunde, feiner Bühnensound, sehr nette The Truth About Band, Glockenspielkaraoke, Regendusche einmal, Regendusche ein zweites mal, weiterfeiern im Stereo Wonderland und im Hellen nach Hause kommen. Die Firma dankt.

Am 10.06. geht’s weiter..

Im Gegensatz zu Käpt’n Krisenbart, der wohl nach der Immerguten Zerlegerei vom letzten Wochenende noch länger zu laborieren hatte, sind wir wieder rundum erholt. War ja auch der reinste Urlaub. Jedenfalls sind wir wieder voll am Start um am 10.06. mit ‚The Truth About‘ im Kölner Blue Shell anlässlich ihrer CD-Veröffentlichung ordentlich Glas zu Bruch gehen zu lassen. Wir spielen bestimmt am Anfang, deshalb wäre es nicht ganz unschlau, früh da zu sein, wenn man mit uns feiern will.

Flyer The Truth About

Wer will kann sich auch eine XL-Version vom Flyer runterladen

Live Mitschnitt vom Immergut

Für alle, die beim Immergut nicht dabei waren: Die netten Leute von Hobnox haben unseren Auftritt mitgeschnitten. Einen Teil des Auftritts könnt Ihr Euch hier oder direkt bei CubeTV ansehen. Da gibt’s auch noch tolle Mitschnitte von den anderen Bands – empfehlenswert.